Steuertipps

Steuerlast im Laufe des Jahres mindern

Wenn Sie auf eine Steuererstattung wegen erhöhter Werbungskosten nicht so lange warten wollen, bis das Finanzamt Ihre Steuererklärung bearbeitet hat, können Sie vorab einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung stellen. Das Finanzamt trägt dann Ihre voraussichtlichen Werbungskosten des laufenden Jahres (z. B. Fahrten zur Wohnung-Arbeitsstätte, Fortbildungskosten, Aufwendungen für Arbeitsmittel und doppelte Haushaltsführung  etc.) als Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte ein (bzw. neuerdings auch auf einer so genannten Ersatzbescheinigung).

Damit berücksichtigt der Arbeitgeber diese Freibeträge bei der Berechnung der einzubehaltenden Steuerabzugsbeträge, behält folglich weniger Steuern ein und zahlt Ihnen daher einen höheren Nettolohn aus. Dieser Kniff kann sich auch positiv auf die Höhe staatlicher Leistungen auswirken, die sich am Nettolohn orientieren, z. B. das Elterngeld.

« Zurück zur Übersicht